Vorläufer von Industrie 4.0 und der Smart Factory: Das Intelligente Unternehmen (James Brian Quinn)

Von Ralf Keuper

Zu den Vorläufern von Industrie 4.0 und der Smart Factory zählt auch das Konzept des Intelligenten Unternehmens, das von dem US-amerikanischen Forscher James Brian Quinn 1992 in seinem Buch The Intelligent Enterprise vorgestellt wurde. Ein im Nachhinein betrachtet ebenso wegweisendes Buch wie die Die Fraktale Fabrik von Hans-Jürgen Warnecke.

Ausschlaggebend für den Erfolg einer Volkswirtschaft, so Quinn, seien künftig die Serviceindustrien und Servicetechnologien.

Note that it is not just information technologies, but service technologies developed across a wide spectrum, that have changed the entire structure of U.S. and world competition. Not only have service technologies revolutionized the U.S. economy, they have had the same impact in all other major industrialized countries. All these countries now increasingly compete as service economies. And service industries are becoming the bell-wetheres of all countries’ future international competitiveness and standards of living.

Durch die Serviceorientierung werden die Grenzen zwischen den Branchen durchlässiger:

Most importantly perhaps, the widespread penetration of service technologies has virtually destroyed the boundaries of all industries. The example of the financial service industry is often cited. But airlines no longer compete just against airline…

Dieser Beitrag wurde unter Industrie 4.0, Plattform- und Datenökonomie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.